© STEVAN_LIRA

Jasnières und Côteaux du Loir

Unweit des Ufers der Loire, erfreut sich das Loir-Tal eines tollen Klimas, eines günstigen Bodens und Rebsorten, die die Weinproduktion begünstigen. Die Côteaux du Loir (g.g.A. seit 1948) und Jasnières (g.g.A. seit 1937) sind nunmehr sehr bekannt und werden außerhalb ihrer Region geschätzt.

 


Seit dem Mittelalter am Ufer des Loir hergestellt, von Rabelais, Ronsard und Heinrich IV. gefeiert, werden Jasnières und Coteaux du Loir in ganz Europa und noch ferneren Ländern geschätzt. Das charakteristische Terroir stellt einen großen Vorteil bei der individuellen Gestaltung des Weins dar. Die große Kenntnis der Winzer hat es ihnen ermöglicht, Wein, der Originalität und Typizität vereint aus einer klugen Mischung verschiedener Chenins herzustellen.

Die Coteaux du Vendômois, Coteaux du Loir und Jasnières bringen bemerkenswerten Wein hervor. Die Bandbreite reicht von Weißweinen über Roséweine und Vin Gris (eine Art Weißherbst) bis hin zu Rotweinen. Aus der Rebsorte Pineau d’Aunis hergestellter Rotwein ist leicht, zeigt aber mit seinen würzigen Noten Charakter. Man genießt ihn gekühlt oder auf Zimmertemperatur. Der Weißwein der Rebsorte Chenin blanc (oder Pineau de la Loire) entwickelt ab der Ernte ein außergewöhnliches Aroma und wird oft zu herausragendem lagerfähigen Wein. Letztere erkennt man an ihrem Feuersteingeschmack.

 

Der Weißwein, Coteaux du Loir und Jasnières entstehen aus dem sortenreinen Chenin oder Pineau de la Loire. Sie sind fruchtig und zählen zum besten trockenen Weißwein Frankreichs.

Die g.g.A. Jasnières ist am bekanntesten und stammt aus einer sehr eingeschränkten Fläche in der Mitte der Coteaux du Loir in den Gemeinden Lhomme und Ruillé. Es handelt sich um einen trockenen, fruchtigen Wein mit vollmundigem Bukett und einer leichten Geschmack nach „Feuerstein“. Er hat eine hübsche goldgelbe Farbe.

In den ersten Jahren hat er fruchtige und blumige Noten, im Laufe der Zeit erlangt er komplexere und subtilere Aromen, die ihm eine jahrzehntelange Reifung ermöglichen.

Doch die Produktion hört nicht bei ausschließlich trockenem Weißwein auf. In manchen Jahren erhält man dank dem Mikroklima der Region eine Auswahl an von Edelfäule befallenen Trauben, sodass besonders vollmundiger Wein hergestellt werden kann.

Im Norden Richtung Wald von Bercé sind die benachbarten Täler und schrägen Hänge in voller Südlage mit äußerst steinigem Boden Grund für das vermehrte Auftreten kleiner Betriebe.